zurück
27. Februar 2019

Das Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie (BWMi) hat die Weinrich GmbH & Co. KG als Beratungsunternehmen im Förderprogramm go-digital für die Module "IT-Sicherheit" und "Digitalisierte Geschäftsprozesse" autorisiert. Das Programm fördert kleinere und mittlere Unternehmen bei der Umsetzung Ihrer Geschäftsprozesse in die Digitalisierung.

Den Mittelstand in die digitale Zukunft begleiten

Die zunehmende Digitalisierung des gesamten Geschäftsalltags ist aktuell eine der größten Herausforderungen für kleine und mittlere Unternehmen (KMU) und das Handwerk. Die digitale Transformation betrifft alle Branchen und Geschäftsbereiche. Um sich im Wettbewerb nachhaltig behaupten zu können, ist es jedoch wichtig, die Digitalisierung in allen Geschäftsprozessen im Unternehmen fest zu etablieren. Hier setzt das Förderprogramm go-digital mit drei verschiedenen Modulen an.
Mit den Modulen "Digitalisierte Geschäftsprozesse“ und "IT-Sicherheit" richtet sich go-digital gezielt an kleine und mittlere Unternehmen der gewerblichen Wirtschaft und an das Handwerk und bietet Beratungsleistungen an, um mit den technologischen und gesellschaftlichen Entwicklungen im Bereich Digitalisierung des Geschäftsalltags und dem steigenden Sicherheitsbedarf bei der digitalen Vernetzung Schritt zu halten.

Welche Unternehmen werden gefördert?

Um am Förderprogramm teilnehmen zu können, müssen interessierte Unternehmen bestimmte Bedingungen erfüllen. Förderfähig sind rechtlich selbstständige, kleine und mittlere Unternehmen aus der gewerblichen Wirtschaft und Handwerksbranche. Außerdem müssen folgende Eigenschaften erfüllt sein:

  • Bis zu 100 Mitarbeiter
  • Die Vorjahresbilanzsumme oder der Vorjahresumsatz ist kleiner als 20 Mio. Euro
  • Betriebsstätte oder Niederlassung in Deutschland
  • Förderfähig nach der De-minimis Regelung*

​(*)Die De-minimis-Regel erlaubt die Unterstützung von Unternehmen mit öffentlichen Mitteln, sofern die staatlichen Zuwendungen innerhalb des laufenden Kalenderjahres und der letzten zwei Kalenderjahre den Subventionswert von 200.000 Euro nicht übersteigen.

Wie hoch ist die Förderung?

Gefördert werden Beratungsleistungen mit einem Fördersatz von 50 Prozent. Voraussetzung ist, dass der Beratertagessatz 1.100 Euro nicht überschreitet. Der Förderumfang beträgt maximal 30 Beratertage (im Hauptmodul bis zu 20 Bertatertagen) in einem Zeitraum von sechs Monaten.

Aus welchen Schritten besteht die Beratung?

  • Potenzialanalyse und Erstellung eines groben Realisierungskonzepts
    In einem ersten Konzept analysieren wir Ihre Stärken und Schwächen, um geeignete Maßnahmen zu empfehlen und den zeitlichen und finanziellen Aufwand abschätzen zu können. 

  • Konkretisierung und Umsetzung des Realisierungskonzepts
    Wir empfehlen Ihnen im nächsten Schritt, ob sie ihre innerbetrieblichen Geschäftsabläufe teilweise oder vollständig digitalisieren sollten und suchen nach Methoden, die auf ihren individuellen Arbeitsalltag zugeschnitten sind.​

Wir tragen als autorisiertes Beratungsunternehmen die Gesamtverantwortung für das jeweilige Projekt. Wir stellen den Projektantrag und übernehmen die Abwicklung. Weitere Informationen erhalten Sie auf der offiziellen Website des Förderprogramms go-digital unter 
www.bmwi-go-digital.deOder rufen Sie uns gleich an unter Tel. 0661 492-15. 

 


Quelle: www.bmwi-go-digital.de

Wir gestalten auch Ihre Büroarbeit einfacher.