zurück
16. Februar 2019

Die alltägliche Büroarbeit vereinfachen, effizienter gestalten und von Routineaufgaben befreien, so dass die Mitarbeiter mehr Zeit für ihre Kernaufgaben haben – das ist ein wichtiges Ziel des Fuldaer Unternehmens Weinrich.

Von Volker Nies, Fuldaer Zeitung

„In vielen Firmen ist die Digitalisierung der Büroarbeit in vollem Gange. Diese Umstellung auf elektronische Prozesse ist der Moment, in dem Firmen viel Routineaufgaben abgeben können – wenn sie die richtige Unterstützung dabei haben“, sagt Firmeninhaber Klaus Weinrich (74). Operativ geführt wird sein Unternehmen seit 2014 von Geschäftsführer Thorsten Diemer (47), einem gelernten Büroinformationselektroniker.
​​Büros mit Technik – insbesondere mit IT, Druck- und Kopiertechnik, Möbeln und Büromaterial ausstatten, dafür ist Weinrich seit Jahrzehnten bekannt. Bei 800 Kunden in einem Radius von 100 Kilometern stehen insgesamt 7500 Druckersysteme. „Pro Monat bedrucken unsere Geräte zwischen Wetzlar und Jena, zwischen Kassel und Wächtersbach insgesamt 280 Tonnen Papier“, berichtet Diemer.
​Ein wachsender Geschäftsbereich ist das Maßschneidern von intelligenten Bürolösungen – gerade für Unternehmen mit mehr als 50 Mitarbeitern. „Wir schauen uns erst einmal an, wie eine Firma arbeitet. Aus unserer Erfahrung mit den Prozessen in vielen anderen Unternehmen sehen wir schnell, wo das Unternehmen Arbeitszeit und damit Geld einsparen kann“, berichtet Diemer. Ein Klassiker sei die Bearbeitung einer Rechnung, die in der Regel über viele Schreibtische geht, ehe sie in die Buchhaltung kommt, wo sie überwiesen wird. „Wenn man da zwischendurch wissen will, wo die Rechnung innerhalb der  Bearbeitungsschlange gerade ist, ist das meist unmöglich“, berichtet Diemer. Bei der Rechnungsprüfung ließen sich ebenso schnell und bequem Prozesse automatisieren wie etwa bei der Bestellung von Gebrauchsgütern. „Beide Male geht es um meist geringe Beträge, die aber viel Arbeit machen.“
​Das Unternehmen Weinrich habe viel Erfahrung damit, Prozesse in Unternehmen zu verschlanken. „Das Büro ist unsere Kernkompetenz – seit Jahrzehnten. Wir sind Spezialisten für IT und zugleich für Bürotechnik. In dieser Kombination gibt es das nicht oft auf dem Markt. Davon profitieren unsere Kunden“, sagt Thorsten Diemer. Gerade in der IT besitze die Firma große Expertise – etwa mit der protective maintenance, die Störungen erkennt, bevor sie auftreten, oder Programmen, die sehen, welches der zahlreichen in einem Unternehmen eingesetzten Formulare bedruckt werden soll.

​Das 1925 gegründete Unternehmen Weinrich mit Hauptsitz in Fulda – seit 1972 in Kohlhaus – und Standorten in Erfurt, Jena, Gießen und Kassel beschäftigt heute 80 Mitarbeiter. 

 

Wir gestalten auch Ihre Büroarbeit einfacher.